ankommen unterwegs als Lebensmotto

Wir alle haben die ein oder andere Vision von einem „guten Leben“. Was wir erreichen möchten, wo wir hin wollen, dass wir irgendwann am Ziel stehen, uns zufrieden auf die Schulter klopfen und sagen können:

Jetzt bin ich angekommen !

Doch dabei übersehen wir viel zu oft, was wir alles auf dem Weg dorthin schon erreicht haben, welche kleinen Ziele, welche Weg-Etappen, welche Umwege wir auf uns genommen haben, woran wir gewachsen sind.

Und wenn wir am Ziel angekommen sind, fängt die Reise erst richtig an…

  • Wir streben nicht nach unserem Traumjob, um uns dann faul auf die Couch zu legen, sondern diesen tagtäglich auszuüben.
  • Wir bauen uns nicht unser Traumhaus, um es dann langsam verkommen zu lassen, sondern es beständig zu hegen und zu pflegen.
  • Wir suchen nicht nach der Liebe unseres Lebens, um sie dann in die Vitrine unserer Errungenschaften zu stellen, sondern jeden Tag aufs Neue gemeinsam zu wachsen und sich inniger kennenzulernen.

Am Ende eines Weges beginnt stets ein neuer

Wir sind also immer unterwegs. Ein Leben lang. Und vielleicht sogar darüber hinaus. Um bei diesem Dauerlauf nicht rastlos und mit Scheuklappen blindlings immer weiter vorzupreschen und gar auszubrennen, müssen wir lernen, unterwegs anzukommen. Bei sich selbst, auf dem je eigenen und individuellen Weg.

Ankommen Unterwegs bedeutet innehalten und sich orientieren.

Den inneren Kompass neu ausrichten oder nochmal feinjustieren.

  • Wo befinde ich mich gerade?
  • Wo komme ich her und wo führt mich der derzeitige Weg hin?
  • Wie komme ich dorthin, wo ich eigentlich hin will und was brauche ich dafür?
  • Was hält mich davon ab, den nächsten Schritt zu wagen?

Gemeinsam erforschen wir deinen Weg und schaffen ein solides Fundament für die nächsten Schritte.